Buchsuche:
  Startseite
 
Tagebuch:
mal ernst, mal heiter
Kunden in der Schweiz Kunden in Österreich Der Stolz Verlag stellt sich vor Kontakt  

Wie die Katze zum K kam
Eine lustige Geschichte für Leseanfänger
Karin Pfeiffer

Humorvolle Mitmachgschichte mit Sprachspielen
Stolz Verlag, Edition Lendersdorfer Traumfabrik
2005
48 Seiten, Taschenbuch, kartoniert
ISBN 978-3-89778-230-3
Erstleser
Best.-Nr. 230
Preis (D): 5.00 €
In den Warenkorb

Dieses Buch wird von Leseanfängern heiß geliebt. Die Geschichte ist lustig und lädt ein zu witzigen Wortspielereien. Spannend ist die Lektüre auch: wie wird die ATZE doch noch zum K kommen?

Inhalt: Ein Tier kommt zu spät zur Namensverteilung und erhält die vier letzten Buchstaben: ATZE. Wie man es dreht und wendet, einen schöneren Namen kann man daraus nicht machen: AETZ, ETZA, EATZ ... Ganz klar: es fehlt ein Buchstabe. Doch wen auch immer die ATZE fragt, niemand will einen Buchstaben abgeben. Wo kämen wir da hin, wenn aus dem Floh plötzlich ein Loh würde, aus dem Hund ein Und und aus dem Barsch ein ... nein, so etwas verbietet sich sogar in Gedanken!

Zu dem Buch gibt es zwei Begleitmaterialien mit Übungen zum Lesen, Sprechen und Schreiben. :
Arbeitsheft Katze (Literaturblätter)
Leseübungen mit der Katze (einfaches Material zur Förderung leseschwacher Kinder)

Bühnenfreunde können die Geschichte als Theaterstück aufführen: siehe hier! 

Wer die ATZE gelesen hat, wird Appetit auf mehr bekommen. Wie wäre es mit der witzigen Geschichte von MUFTI, dem kleine frechen Dino? Oder die neue Erstlesegeschichte: Schnapp und das ABC?

Sparen mit STOLZ:
siehe unsere Rabattstaffel


Beispielseiten für diesen Titel im PDF-Format:


Das sagen Kunden:
Schreiben Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel...

Susanne Rauch schrieb am 12.03.2010:
Wie die Katze zum K kam
Liebe Karin Pfeiffer!
Ich habe heuer erstmalig mit meiner 1. Klasse Atelierunterricht.Da dachte ich mir: Wie wäre es mit Ihrem netten Buch:Wie die K... und den Literaturblättern dazu.Ich habe für meine Kinder das Ganze ein wenig einfacher aufbereitet und wir haben nun schon das 5. Atelier damit verbracht und allen , einschließlich mir, macht es großen Spaß. Zu den kleinen Dialogen fällt den Kindern viel Eigenes ein und jede Szene ist dadurch anders.In der 2. Klasse möchte ich das Stück für die Eltern aufführen.Ich freue mich schon darauf. Danke für die tollen Ideeen.
Mit freundlichen Grüßen
Susanne Rauch

Rita Wollschlegel schrieb am 01.10.2007:
Nette Geschichte
Ich habe mit meinen Erstklasskindern die Geschichte von der Atze gelesen. Sie hat allen gut gefallen. Wir haben der Autorin geschrieben, und sie hat geantwortet. Da haben wir uns sehr gefreut. Jetzt arbeiten wir an dem Bühnenstück. Ich bin gespannt auf die Aufführung! Soviel kann ich schon sagen: die Kinder sind mit Begeisterung dabei.
R. Wollschlegel


Nach oben
Neu im Tagebuch:
01.02.2017
Wau-wau!
Wie bellt der Hund? Wau-wau? [weiterlesen]
[0 Kommentare]

Besser lernen:
01.02.2017
Lesen durch Schreiben
Erst gut einen Monat ist es her, dass die ... [weiterlesen]
[0 Kommentare]

Schriftkultur:
01.02.2017
Wozu Handschrift?
»Da sind wohl Hühner spazierengegangen«, seufzt die Lehrerin. Am ... [weiterlesen]
[2 Kommentare]

Veranstaltungen:



[ Seite weiterempfehlen | Seite zu Favoriten hinzufügen | Druckversion dieser Seite anzeigen ]