Buchsuche:
  Startseite
 
Tagebuch:
mal ernst, mal heiter
Kunden in der Schweiz Kunden in Österreich Der Stolz Verlag stellt sich vor Kontakt  

Archiv: Juli 2010

 
19. Juli 2010
Es muß besser werden
Kategorien: Aphorismen | Humor

 

Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muß anders werden, wenn es besser werden soll. 

Georg Christoph Lichtenberg, 1742 — 1799, dtsch. Schriftsteller, Mathematiker und Physiker

 
12. Juli 2010
Vom Verstand
Kategorien: Aphorismen | Humor

 

Der Mensch ist mit nichts auf der Welt zurfrieden, außer mit seinem Verstande.
Je weniger er hat, desto zufriedener.
 

August von Kotzebue, 1761 — 1819, dtsch. Dramatiker und Schriftsteller

 
08. Juli 2010
Wörter, Begriffe, Bewußtsein
Kategorie: Schule

 

Wir sehen nur das, was wir kennen

Der Weg in die Stadt führt durch blühende Sommerwiesen. Erstmals fällt mir auf, wieviel Greiskraut am Wegrand wächst. Greiskraut blüht gelb. Wie kleine Sonnen sitzen die Blüten auf den verzweigten Stengeln. Der gelbe Blütenteppich wird unterbrochen von rotvioletten Tupfern. Die eher unscheinbaren Blütenköpfe gehören der Kleinen Braunelle. Keine Sorge — ich will Ihnen keine Lektion in Botanik erteilen. Dafür liegt mir etwas anderes am Herzen. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
07. Juli 2010
Schreiben: »bewegte Verlangsamung«
Kategorie: Besser lernen
Schreiben: »bewegte Verlangsamung«

»Lesen macht vielseitig, verhandeln geistesgegenwärtig, schreiben genau«, sagte Francis Bacon, englischer Politiker und Philosoph vor etwa 400 Jahren. Während Vielseitigkeit und Geistesgegenwart zweifellos wertvolle Eigenschaften sind, ist die Genauigkeit in Vergessenheit geraten. Man hält sie für nachrangig, dies jedoch zu unrecht. Mangel an Sorgfalt ist die Hauptursache für das Scheitern menschlicher Unternehmungen. Wer nicht genau arbeitet, arbeitet zu schnell, übersieht viel und ist ungeduldig. Oberflächlichkeit aber ist dem Lernen abträglich. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
Herkömmliche Rechtschreibung in Schulbüchern
Kategorie: Schriftkultur
 

Vertrag mit den Schulbuchverlegern

Im Verlaufe der sechsten Tagung der Schweizer Orthographischen Konferenz (SOK) am 20. Mai 2010 berichtete Ludwig Laher (IG Österreichische Autorinnen und Autoren, Rat für deutsche Rechtschreibung), „daß die Autorinnen und Autoren Österreichs in einem Vertrag mit den Schulverlegern erreicht haben, daß ihre Texte in Schulbüchern nicht ohne ihre Zustimmung an neue Normen angepaßt werden dürfen. In den Schulbüchern Österreichs werden damit wieder literarische Texte in herkömmlicher Rechtschreibung erscheinen. Dies wertet auch die SOK als wichtigen Erfolg im Kampf gegen amtlich verordnete Eingriffe in Sprache, Schrift und Gestalt eines Textes."

(aus der Pressemitteilung der SOK vom 20. Mai 2010)

Weitere Berichte:
SOK-Herbsttagung 2007
Tagung der SOK im Juni 2009
Link zur SOK (viele lesenswerte Beiträge)
 
 
05. Juli 2010
Frühkindliche Bildungsförderung
Kategorie: Schule

 
foto: Jens Weber / pixelio

Um Kinder zu einem frühestmöglichen Zeitpunkt zu »bilden«, werden von diversen Interessenverbänden Investitionen gefordert, welche den spezifischen Bildungseinrichtungen zugute kommen sollen. Hierzu könnte die jüngste Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung recht ernüchternd wirken. Um das Ergebnis vorwegzunehmen:
Geld, das der Staat in »frühkindliche Bildung« steckt, scheint zum Fenster hinausgeworfen. Berlin zum Beispiel übertrifft in der Höhe der Investitionen alle anderen Bundesländer, wartet jedoch mit einer hohen Zahl von Sitzenbleibern im Grundschulalter auf — Ursache: mangelhafte Fertigkeiten im sprachlichen Bereich. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
02. Juli 2010
Zeugnisschreiben
Kategorie: Schule

Als ich meine ersten Berichtszeugnisse schrieb, bereitete mir das erhebliches Kopfzerbrechen. Bei einigen Kindern fiel es mir leicht, passende Sätze zu formulieren, bei anderen wieder wollte mir gar nichts einfallen. In mir keimte Unwillen. Ich fragte mich, ob ich denn eine schlechte Lehrerin sei, weil ich mich nicht in der Lage sah, jedem Kind spontan einige passende Sätze ins Zeugnis zu schreiben.
Ich fragte mich, wie es wohl meinen Kolleginnen und Kollegen ginge. Floss es denen aus der Feder? Oder schlugen sie sich mit denselben Problemen herum? Diesen Beitrag zu Ende lesen »


Nach oben

Tagebucharchiv:
März 2017
Februar 2017
November 2016
September 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
November 2015
Oktober 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Mai 2014
März 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006

Veranstaltungen:



[ Seite weiterempfehlen | Seite zu Favoriten hinzufügen | Druckversion dieser Seite anzeigen ]