Buchsuche:
  Startseite
 
Tagebuch:
mal ernst, mal heiter
Kunden in der Schweiz Kunden in Österreich Der Stolz Verlag stellt sich vor Kontakt  

Archiv: April 2010

 
30. April 2010
Die Rettung der Erde ...
Kategorie: Besinnliches

... erfolgt aus dem Kleinen

André Gide soll auf seinem Sterbebett folgendes gesagt haben:

»Ich glaube an die Größe der kleinen Nationen. Ich glaube an den Wert kleiner Zahlen. Die Rettung der Erde liegt in den Händen der Wenigen.«

Das Elend in den staatlichen Schulen resultiert aus der Organisationsform, die zum Zentralismus neigt. Wirtschaftliche Erwägungen spielen dabei eine wesentliche Rolle. Die Größe der Schuleinrichtungen gehorcht den Maßstäben der Rentabilität. Wenige große Schulzentren sind zudem verwaltungstechnisch einfacher zu beaufsichtigen als viele kleine, individuelle Einheiten. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
29. April 2010
Der erste Knopf ist entscheidend
Kategorie: Besinnliches

 

Sobald der erste Knopf der Jacke ins falsche Loch gesteckt wird, ist's aus und geschehen.
Bemerkt wird der Irrtum in aller Regel erst dann, wenn man »oben« angekommen ist und entweder Knopf oder Loch übrigbleibt.
Es gibt keine Lösung außer der einen: die ganze Prozedur rückwärts abwickeln
und neu anfangen!

(Fortschrittliche Geister würden eventuell die Empfehlung aussprechen, die falsch geknöpfte Jacke fortzuwerfen und eine neue zu kaufen, was der Volkswirtschaft zugute käme. Dieser Vorschlag besitzt durchaus Charme, hat jedoch einen gravierenden Mangel: Die Vorgehensweise ist nicht universell auf alles anwendbar, was »falsch geknöpft« ist. Wenn sich der Mensch seiner leider unvermeidlichen Irrtümer jeweils durch  Wegwerfen des Falschen entledigen könnte, so müßte man wohl oder übel den ganzen Globus gleich mitentsorgen.)   

Karin Pfeiffer

 
28. April 2010
Wiederkennen, anerkennen (Teil II)
Kategorie: Erziehung

Rituale und Wiederholungen in der Pädagogik
(Teil II)
von Karin Pfeiffer

(Teil I: siehe hier)

Jede Beschränkung der körperlichen Sinne ist auch eine Beschränkung der Welterkenntnis. Helen Keller war einer schweren Erkrankung im frühen Kindesalter zufolge blind und taub geworden. Im Dunkel des Nichtsehens, im Schweigen des Nichthörens blieb ihr hauptsächlich der Tast- und Gleichgewichtssinn. Das Mitleid raubte den Eltern die Kraft, dem Kind pädagogische Grenzen zu weisen. Allzugroße Nachgiebigkeit aber ist nicht Liebe, sondern Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
26. April 2010
Gutes tun
Kategorien: Aphorismen | Besinnliches

 

Wer Gutes tun will, tue es in kleinsten Schritten;
das allgemeine Gute ist die Ausrede der Patrioten, Politiker und Schurken.
 

Samuel Butler

 
20. April 2010
Außen hui, doch innen ...
Kategorien: Schule | Besinnliches


Foto: Christoph Schmotz / pixelio
 

Außen hui, doch innen ...
Wenn die Verpackung wichtiger wird als der Inhalt

In allen Lebensbereichen ist zu beobachten, wie der Stellenwert von Äußerlichkeiten zunimmt und das Handeln beeinflußt. Die Schule macht da keine Ausnahme. Mögen schriftliche Schülerarbeiten in ihrer äußeren Form auch perfekt wirken, so offenbart sich doch nicht selten hinter der glänzenden Fassade eine inhaltliche Dürftigkeit. Mit Hilfe der modernen Technik und etwas persönlichem Geschick gelingt es leicht, professionell aussehende Schriftstücke, Konvolute, ja ganze Bücher herzustellen. Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
16. April 2010
Wissenschaftlich erwiesen?
Kategorie: Politik

Zwei Fragen

Nicht alles, was als wissenschaftlich erwiesen gilt, ist auch wahr. Die Leserbriefschreiberin Gisela Glaser drückt dies so aus:

Gerade im medizinischen Wissenschaftsbetrieb gelten diese beiden Regeln: »Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!« und »Wes' Brot ich ess, des Lied ich sing.« Leider wissen das viel zu wenige Menschen und sind dann verunsichert, wenn wieder einmal »wissenschaftlich bewiesen« wird, dass bestimmte Vitamine oder eine Heilpflanze nichts nützen oder gar schaden. Deshalb ist es immer wichtig, bei solchen Ergebnissen zwei Fragen zu stellen: Diesen Beitrag zu Ende lesen »

 
11. April 2010
Schulpflicht
Kategorie: Schule

Der Lehrer John Taylor Gatto über das Ergebnis der staatlich erzwungenen Schulpflicht in Amerika

»Unsere Form der Schulpflicht ist eine Erfindung des Staates Massachusetts um 1850. Schätzungsweise achtzig Prozent der Bevölkerung von Massachusetts haben sich dagegen gewehrt — manchmal sogar mit Schusswaffen. Der letzte Außenposten in Barnstable am Cap Cod gab seine Kinder erst um 1880 her. Damals wurde das Gebiet vom Militär besetzt, und die Kinder marschierten unter Bewachung zur Schule.

Hier gilt es jetzt eine merkwürdige Vorstellung abzuwägen: Das Büro von Senator Ted Kennedy hat vor nicht allzu langer Zeit eine Studie herausgegeben, in der behauptet wird, dass vor Einführung der Schulpflicht die Alphabetisierungsrate in unserem Land bei achtundneunzig Prozent lag, während nach der Einführung die Zahl nie über einundneunzig Prozent ging — Stand des Jahres 1990.

Und hier ist eine andere Merkwürdigkeit, die nachdenklich macht: Die Homeschoolbewegung ist in aller Stille immer weiter gewachsen, so dass derzeit eineinhalb Millionen junge Menschen ausschließlich familienzentriert gebildet werden; erst kürzlich ging die überraschende Neuigkeit durch die Feuilletons, dass die zu Hause gebildeten Kinder ihren formal unterrichteten Gleichaltrigen in ihrer Denkfähigkeit um fünf oder sogar zehn Jahre voraus sind.«

John Taylor Gatto
Verdummt noch mal! Der unsichtbare Lehrplan oder Was Kinder in der Schule wirklich lernen. Genius Verlag, Bremen 2009

Das Zitat ist dem Buch entnommen (Seite 36)

Es bleibt dem Leser überlassen, Parallelen zu ziehen  ...
Karin Pfeiffer

Siehe dazu auch folgender Tagebucheintrag:
»Er verkauft mir die Eier«

 
05. April 2010
Die Schale des Verlangens
Kategorie: Besinnliches

Die Schale des Verlangens
Eine Parabel

Ein König wollte einem Derwisch einen Wunsch erfüllen. Der Derwisch wünschte sich, daß man seine Bettelschale mit Goldmünzen füllen möge. Der König hielt es für die leichteste Sache der Welt, die Schale zu füllen. Aber die Schale erwies sich als eine Zauberschale.
Als der König versuchte, sie zu füllen, wurde sie nicht voll. Je mehr Geld hineingeschüttet wurde, um so leerer wurde sie. Er wurde sehr entmutigt bei dem Gedanken, daß er diese Schale nicht füllen könne. Da sagte ihm der Derwisch: »Majestät, wenn Sie meine Schale nicht füllen können, so sagen Sie es nur, und ich werde sie wieder mit mir nehmen. Ich bin ein Derwisch und werde wieder gehen und werde nur denken, daß Sie Ihr Wort nicht gehalten haben.«
Mit all seiner guten Absicht, mit all seiner Großzügigkeit und mit all seinem Reichtum konnte der Herrscher die Schale nicht füllen. Darum fragte er: »Derwisch, erzähle mir von dem Geheimnis deiner Schale.« Der Derwisch antwortete: »Ja, Majestät, es ist wahr, was Sie erkannt haben, es ist eine Zauberschale. Es ist die Schale eines jeden Herzens. Es ist das Herz des Menschen, das niemals zufrieden ist. Füllen Sie es, womit Sie wollen, mit Reichtum, mit Aufmerksamkeit, mit Liebe, mit Wissen, mit allem, was es gibt. Es wird niemals gefüllt sein, denn es ist ihm nicht bestimmt, gefüllt zu werden.«

Hazrat Inayat Khan

 

Nach oben

Tagebucharchiv:
Februar 2017
November 2016
September 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
November 2015
Oktober 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Mai 2014
März 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006

Veranstaltungen:



[ Seite weiterempfehlen | Seite zu Favoriten hinzufügen | Druckversion dieser Seite anzeigen ]